• 2 Mrz 2007

Qualität statt Geiz – Digital Radio DAB in Deutschland

Zem-150x40 in Qualität statt Geiz – Digital Radio DAB in DeutschlandDAB Studie von trinloc bringt überraschendes Ergebnis

Bonn/Rheinbreitbach | Die von der trinloc gmbh beim ZEM / Universität Bonn in Auftrag gegebene zweite Studie zum Bekanntheitsgrad von DAB in Deutschland brachte ein überraschendes Ergebnis. Die erste Studie wurde von trinloc im Oktober 2004 veröffentlicht und auch bei der diesjährigen wurden 2.000 zufällig ausgewählte Haushalte angerufen und Fragen über DAB Digital Radio gestellt. Die Ergebnisse wurden dann konservativ auf Gesamtzahlen hochgerechnet.

Der Bekanntheitsgrad und auch der Anteil der Haushalte, die einen DAB Empfänger besitzen, ist entgegen den zuweilen geäußerten Vermutungen sehr hoch. Hochgerechnet auf alle deutschen Haushalte, geht das Zentrum für Evaluation und Methoden der Uni Bonn, unter der Leitung von Prof. Dr. Georg Rudinger, von einer Gesamtzahl von 546.000 Geräten im Markt aus. Bei einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 150 Euro pro Gerät ergibt dies einen Investitionswert von 81,9 Millionen Euro. „Als mittelständisches Unternehmen, das als einziger deutscher Hersteller von DAB-Geräten gegen die Übermacht aus China kämpft, freuen wir uns natürlich über das Ergebnis“, so Bert Pröpper, Geschäftsführer der trinloc gmbh „Mit einem Marketingbudget wie das zur Einführung des iPod, der dem MP 3 Player zum Durchbruch verhalf, wäre eine Penetration von DAB wie in Großbritannien möglich“ so Pröpper weiter. Tatsächlich wurde im Zeitraum von 2004 bis Januar 2007 nur sehr sporadisch auf DAB hingewiesen, umso ermutigender sind daher die Zahlen, die eine große Erwartung der Verbraucher an die Digitalisierung des Radios belegen… weiter lesen»