Kostenlos: Musik-Download bei Google-Tochter


Google-blog-search-china-150x57 in Kostenlos: Musik-Download bei Google-TochterÜber eine Millionen Titel, von Ami Winehouse bis ZZ Top, kostenlos. Google China erlaubt seit Ende März das kostenlose Downloaden von originalen Musikstücken. Zurzeit stehen 35.000 Musikstücke zum Download bereit, aber schon in einigen Wochen sollen es über 1 Million werden. All dies geschieht in China mit Genehmigung von Warner, Universal, EMI und Sony, die im Rest der Welt alles unternehmen, um illegale Downloads zu unterbinden.



Top100-logo-150x50 in Kostenlos: Musik-Download bei Google-TochterDer neue Google-Dienst TOP100.cn finanziert sich anscheinend durch die Google-Ads basierenden Werbeeinnahmen. Warum das in China geht und im Rest der Welt nicht, könnte an der sowieso hohen Rate an illegalen Downloads in China liegen. Etwa 99% aller Musikdownloads in China sind laut Musikverband  IFPI illegal. Also stellt man alles frei zur Verfügung und versucht über die Werbung noch etwas einzunehmen. Die etwa 300 Millionen Internetnutzer in China nutzen meist nicht Google (nur 17%) als Suchmaschine. Über baidu.cn wird schon seit langem der illegale Download legalisiert. Also versucht Google durch den Trick den illegalen Download auch legal über google.cn bzw. Über TOP100.cn zu erlauben und seinen Marktanteil zu erhöhen.


Und die Moral von der Geschicht, Ehrlichkeit die lohnt sich nicht. (frei nach Wilhelm Busch)

Quelle: Mashable

Guardian UK

Google Tochter TOP100


TOP100 Schnellkurs Chinesisch:




[添加到播放列表]




[加入音乐Widget]




[播放选中的歌曲]




[下载]



歌曲

◎ chooses the song

[Increases to broadcasting emplacement table]

[Joins music Widget]

[Broadcast selects song]

[Downloading]





Weitere interessante Artikel:
  • » Spezielle Tresore für den IT-Bereich
  • » Ego-Googeln - jeder Dritte ist auf der Suche
  • » Notebooks zum Superpreis - Coupon Wahnsinn auch in Deutschland?
  • » Die "Finger-Maus" ist da!
  • » Die private „Drohne“ für Hobbyfilmer

  • Artikel-Tags: , , , ,


    Lesenswert:



    RSS: Abonniere unseren Rss-Feed und bleibe immer informiert!

    Kommentare: 3 Kommentare

    Info: Felder mit REQ sind Pflichtfelder!

    • Diablo
      20.05.2009

      Da hat wenigstens ein Unternehmen erkannt, wie sowas funktioniert. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass Chinesen viele Umsätze bei Google Adsense generieren werden 😉
      Aber vielleicht will man auch nur ein paar Einblendungen mehr haben – ob da was verkauft wird, ist ja nicht so interessant.

    • Bert
      21.05.2009

      Stimmt, aber ich befürchte, dass die Künstler von den Werbeeinnahmen nichts sehen.

    • Vince
      01.06.2009

      Das ist ja wirklich der Knüller – also ich beneide China ja wirklich nicht um viel, aber eine Legalisierung von illegalen Downloads einer Kriminalisieurng aller Internetnutzer vorzuziehen… Respekt.

      Aber echt hart wie Google von Land zu Land seine Geschäftspolitik einfach mal anpasst – in Deutschland darf man teils nicht mal für das legale Usenet (nicht für Rechtsverletzungen!) werben.. Don`t be evil, ja Google das war einmal..

    Schreibe einen Kommentar!

    Name (Req)

    E-mail (Req)

    URL

    Nachricht