HbbTV sägt am Bildschirm-Thron der Sender


Wbtv-180x124 in HbbTV sägt am Bildschirm-Thron der SenderWeb-fähige TV-Geräte krempeln die Fernsehlandschaft um. Sie machen den alteingesessenen Sendern Reichweite sowie Umsätze streitig und setzen die Unterhaltungsbranche unter Zugzwang. Allerdings sind es laut der Managementberatung Mücke, Sturm & Company (MS&C) nicht die Konzepte von Konzernen wie Google oder Apple, die in Zukunft die Standards im TV-Markt setzen. Auf der Pole-Position steht hingegen HbbTV (Hybrid broadcast broadband Television) – eine Lösung, so offen wie das Internet selbst.

„Sollte sich HbbTV durchsetzen, wird die Fernsehlandschaft umstrukturiert und TV-Sender können die Hoheit über den Bildschirm verlieren“, meint MS&C-Geschäftsführer Patrick Sturm. Im besten Fall weist der Standard allein in Deutschland bereits 2014 eine Verbreitung von 23 Mio. HbbTV-fähigen Geräten auf, prognostizieren die Experten. Zwar müssen dafür wichtige Voraussetzungen erfüllt sein. Die Industrie arbeitet aber schon jetzt mit Hochdruck an deren Umsetzung. Insbesondere eine steigende Endgerätepenetration unter den TV-Konsumenten treiben Hersteller von HbbTV-Modellen wie Philips, Toshiba oder Loewe stark voran.

Freier Marktansatz
Im Vergleich zu anderen Ansätzen wie Youview, Google TV, Yahoo Connected TV, Apple TV oder ActVila lässt HbbTV den Usern mehr Freiheiten. Der Standard ist „keine starre unternehmenseigene, proprietäre Lösung“, sondern verfolgt einen freien Marktansatz, wovon neben den Nutzern auch TV-Hersteller, Sender und Online-Portal- oder E-Commerce-Anbieter profitieren können. Wie MS&C mitteilt, ist damit vielmehr eine unbegrenzte Anzahl von individuellen Benutzeroberflächen und Inhalte-Angeboten möglich.

Eine vielfältige sendungsbegleitende sowie sendungsunabhängige Verfügbarkeit von Inhalten und Benutzerfreundlichkeit sind aber weitere Grundbedingungen für den Durchbruch des Formats. Bei der Entwicklung der HbbTV-Lösung wurden die TV-Sender laut MS&C jedoch integriert, was beispielsweise Google in den USA verabsäumt hat. Angesichts seiner vielen Vorteile „scheint HbbTV das Rennen um den bedeutendsten Standard für sich zu entscheiden“, sagt Sturm.

Tipp: HDTV-Sat-Receiver VideoWeb 600S

(Foto: pixelio.de, Etienne Rheindahlen)



Weitere interessante Artikel:
  • » Digitalradio „Made in Switzerland“
  • » Digitales Radio DAB+ : „Neuer Ball - gleiche Spieler“
  • » DAB/DAB+ Made by Sony das neue CMT-CX5BiP
  • » Abschaltung des analogen Sat Fernsehens am 30.04.2012
  • » Digitaler DVB-C Empfänger mit 500 GB Festplatte für 249 €

  • Artikel-Tags: , ,


    Lesenswert:



    RSS: Abonniere unseren Rss-Feed und bleibe immer informiert!

    Kommentare: Noch kein Kommentar vorhanden, schreibe Du den ersten!

    Info: Felder mit REQ sind Pflichtfelder!

    Schreibe einen Kommentar!

    Name (Req)

    E-mail (Req)

    URL

    Nachricht