Das FIFA Fußball-WM 2014 Spiel wird ab April erhältlich sein


Fifa-2014-180x101 in Das FIFA Fußball-WM 2014 Spiel wird ab April erhältlich sein

FIFA Fußball-WM 2014

Die FIFA Fußball-WM scheint noch Ewigkeiten entfernt, wir haben noch 14 Spieltage in dieser Bundesliga Saison vor uns und der 12. Juni kann gar nicht schnell genug kommen. Doch alle EA FIFA Besessenen können sich bereits in zwei Monaten auf die WM freuen. Zum ersten Mal werden im Spiel alle 203 Nationalteams zu sehen sein, die in der Qualifikationsrunde teilgenommen haben und so hat zumindest zuhause im Wohnzimmer auch San Marino noch Hoffnungen auf den Pokal.

Allerdings kommt es darauf an, mit welcher Konsole gespielt wird. Electronic Arts haben bisher sowohl Next Gens Konsolen als auch Computer vermieden und das Spiel wird  daher ausschließlich für die PlayStation 3 und die Xbox 360 erhältlich sein.

Es klingt seltsam, dass die PS4 und die Xbox One hierbei außen vorgelassen wurden. Grund dafür seien jedoch laut Hersteller Matthew Prior die internationale Beliebtheit des Spiels und die Tatsache, dass die meisten Fans noch mit älteren Konsolenversionen spielen und vor allem in Märkten wie Brasilien Next Gen Konsolen den Durchbruch bisher noch nicht erlangt haben.

Diese Neuigkeiten sind für Spieler der aktuellsten Sony und Microsoft Konsolen eher weniger erfreulich; doch sie können stattdessen auf Spiele wie die von Gaming Club zurückgreifen, um diesen Sommer beschäftigt zu bleiben.

Das Spiel selbst wird das realistischste Weltmeisterspiel bisher sein und die Möglichkeit bieten, sich durch die komplette Qualifikationsphase zu spielen. Zudem wird es auch die “Captain Your Country”, “Story of Qualifying” und “Story of the Finals” Modi aus der 2010er Südafrika-Version geben.

Ein weiteres interessantes Feature der aktuellen Version ist der “Road to Rio de Janeiro” Modus. Darin können individuelle Online-Turniere in allen 12 Spielstädten der diesjährigen WM gespielt werden – darunter auch im legendären Maracana Stadium.

Und es sind nicht nur die Stadien, die im Spiel reproduziert werden. Ein Tor von Deutschland versetzt die Fans am Brandenburger Tor in Freudenstimmung und sollte England jemals ein Elfmeterschießen gewinnen, wird am Trafalgar Square gejubelt. Und auch in Bezug auf Spieler und Manager geht das Spiel weiter ins Detail. Alle 19 Manager haben erstmals Ähnlichkeit zu ihren realen Pendants und so haben Brasilienmanager Luiz Felipe Scolari, Joachim Löw, Roy Hodgson und sogar der ehemalige Manager der irischen Mannschaft, Giovanni Trapattoni, ihren Auftritt während der Qualifikationsphase.

Wir erwarten ein ähnliches Spielerlebnis wie in EAs FIFA 14, außer dass es sich in der neuen Version um Länder anstelle von Clubs handelt und dank weiterer Ergänzungen wird FIFA WM 2014 noch realistischer sein. Spielern ist es möglich, ihren Mannschaftskameraden Anweisungen zu machen. So wird es Özil erheblich erleichtert, Thomas Müller den Ball zuzuspielen. Zudem kann das Team aufgefordert werden, sich während Standardsituationen um den Torwart zu versammeln, um beispielsweise den virtuellen Rui Patricio im portugiesischen Tor abzuschrecken.

Insgesamt wird es in der Version, die am 17. April veröffentlicht werden soll, 7.469 Spieler geben, die zu über 100 neuen Animationen mit verbesserter Steuerung fähig sein werden. Das wahrscheinlich spannendste Feature des Spiels wird jedoch sicherlich die neue Steuerungsoptionen für die Torwarte sein. Wir alle erinnern uns noch an Liverpools Tormann Bruce Grobbelaars “Wackel-Beine” während des EM-Spiels 1984 – dies wird nun auch in der WM möglich sein und Animationen werden so realistisch wie nie zuvor sein.



Weitere interessante Artikel:
  • » Die besten 3 Casino-Games in Deutschland
  • » Euro Palace Casino – Freispiele, Boni und vieles mehr
  • » Game Tipp! Merc Elite - adrenalingeladene Arenaschlachten
  • » Das Zuhause Online Casino für viel Spielspaß
  • » Kostenlose MMO Browsergames erobern das Internet


  • Lesenswert: Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

    Apache 2 Test Page
    powered by CentOS

    This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


    If you are a member of the general public:

    The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

    If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

    For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

    If you are the website administrator:

    You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

    You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

    [ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

    About CentOS:

    The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

    For information on CentOS please visit the CentOS website.

    Note:

    CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

    Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

    For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

    http://www.internic.net/whois.html



    RSS: Abonniere unseren Rss-Feed und bleibe immer informiert!

    Kommentare: Noch kein Kommentar vorhanden, schreibe Du den ersten!

    Info: Felder mit REQ sind Pflichtfelder!

    Schreibe einen Kommentar!

    Name (Req)

    E-mail (Req)

    URL

    Nachricht