Kinderhandy – Cally A88


A88allefarben-150x112 in Kinderhandy - Cally A88Sicherheit für die Jüngsten durch ein kindgerechtes modernes Handy

Eine aktuelle Eurobarometer-Studie zur Internet- und Handy-Nutzung von Kindern in Europa zeigt unter anderem, dass die meisten Kinder im Alter zwischen 9 und 14 Jahren über ein eigenes Mobiltelefon verfügen. Bereits ein großer Anteil der Sechs- bis Siebenjährigen in Deutschland hat ein Handy. Kaum eines der handelsüblichen Mobiltelefone ist auf die Bedürfnisse und Wünsche von Kindern und Eltern abgestimmt.

Das Unternehmen ASMETRONIC bietet jetzt ein speziell entwickeltes Telefon an, das Cally – A88. Dieses Gerät unterscheidet sich schon optisch von den anderen modernen Geräten. Die Bedienung über nur wenige Tasten (darunter eine Notruf-Taste) sowie das für Kinderhände optimierte Gehäuse macht dieses Kinderhandy wirklich „kindgerecht“.

Es kann mit jeder beliebigen SIM-Karte betrieben werden, ist also frei von umständlichen Vertragsbindungen. Eine Discounter-Prepaid-Karte genügt.

Das Cally bietet den Kleinsten bewußt nur sehr wenige Funktion, wie Telefonbuch, SMS, Alarm, Stoppuhr und Spiele. Mit der Zusatzfunktion „während des Unterrichtes verboten“ kann ein Standby-Modus aktiviert werden, der es erlaubt auch in der Schule die wichtige Funktion „Alarm“ im Notfall zu nutzen, ohne dass es im Unterricht zu den störenden Zwischenfällen durch den Klingelton kommt. Auf mobiles Internet, Bluetooth und MMS wurde hier bewusst verzichtet. So sollen die Kinder vor unerwünschten Inhalten wie etwa Gewaltvideos oder Pornografie geschützt werden. Ebenso ist die Weitergabe von Bildern von Handy zu Handy nicht möglich.

Die Eltern können bestimmen mit wem das Kind telefoniert und von wem es angerufen werden kann. Mit dem eigenen Handy senden Mutter oder Vater die Daten an das Telefonbuch des Kinder-Handys. Bis zu 50 ausgewählte Nummern können so gespeichert und durch die Eltern verwaltet werden. Sie können den ersten vier Rufnummern aus dem Telefonbuch eigene Klingeltöne zuordnen und so erkennt das Kind schon am Ton, um welchen Anrufer es sich handelt. Beim Betätigen der Notruftaste werden die vier wichtigsten Teilnehmer automatisch angerufen. Nimmt einer dieser Teilnehmer das Gespräch entgegen, so erhalten die Anderen trotzdem eine SMS über den Notruf. Kann kein Kontakt zum Kind hergestellt werden, können die Eltern mit Hilfe des eigenen Handys ein Mikrofon aktivieren und mithören, wo sich das Mobiltelefon gerade befindet.

Was tun, wenn trotz aller Aufklärungsarbeit und Vorsicht das Kind nicht zur gewohnten Zeit nach der Schule vor der Haustür steht?

Handy orten!
Hierbei beruht die Handyortung auf der GSM Ortung, die jederzeit deutschlandweit eine etwa 50 – 300 Meter genaue Lokalisierung des aktuellen Aufenthaltsortes des Kindes ermöglicht. Die elterlichen Kontrollanrufe bleiben den Kindern erspart und die besorgten Eltern sind beruhigt. Sollte sich das Kind in einem Gebäude befinden oder das Handy in der Tasche sein, so ist dies auch kein Problem. Eine Ortung kann, im Gegensatz zur Handyortung mit GPS, trotzdem erfolgen, da in diesem Fall keine Sichtverbindung erforderlich ist. Im Vorfeld ist es möglich 9 sogenannte Areas einzurichten in denen sich das Kind frei bewegen kann, z.B. Großeltern, Schule, Sportplatz, Freunde. Hier besteht die Möglichkeit über das elterliche Telefon den Standort noch einfacher zu bestimmen. Die Ortung gilt nicht nur den Eltern bei der Kontrolle Ihrer Kinder, sondern auch bei Diebstahl oder Verlust des Mobiltelefons. Falls das Jüngste das Handy verlieren sollte, oder es beim Freund vergessen haben sollte ist der Standort schnell und bequem durch eine Ortung herauszufinden. Wird das Handy gestohlen und eine fremde SIM-Karte eingelegt, besteht die Möglichkeit, die Nummer an das elterliche Telefon senden zu lassen.

Weitere Informationen unter: www.asmetronic.de



Weitere interessante Artikel:
  • » Es muss nicht immer neu sein! Gute Smartphones aus 2014!
  • » Die besten HTC Android Handys
  • » Für welchen Handytarif soll ich mich entscheiden?
  • » Wie gefährlich ist Handystrahlung wirklich?
  • » Handyvertrag oder lieber Prepaid?

  • Artikel-Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


    Lesenswert: Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

    Apache 2 Test Page
    powered by CentOS

    This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


    If you are a member of the general public:

    The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

    If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

    For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

    If you are the website administrator:

    You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

    You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

    [ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

    About CentOS:

    The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

    For information on CentOS please visit the CentOS website.

    Note:

    CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

    Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

    For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

    http://www.internic.net/whois.html



    RSS: Abonniere unseren Rss-Feed und bleibe immer informiert!

    Kommentare: Noch kein Kommentar vorhanden, schreibe Du den ersten!

    Info: Felder mit REQ sind Pflichtfelder!

    Schreibe einen Kommentar!

    Name (Req)

    E-mail (Req)

    URL

    Nachricht