IFA 2006: trinloc unterstützt die Initiative Marketing Digital Radio


Imdr Small in IFA 2006: trinloc unterstützt die Initiative Marketing Digital RadioAuf der diesjährigen Internationalen Funkausstellung in Berlin bietet die Initiative Marketing Digital Radio (IMDR) mit ihrem Stand ein Forum, um gemeinsam über die weiteren Schritte zur kompletten Digitalisierung des Hörfunks zu diskutieren.

Die IFA 2006 ist die Erste nach der Regional Radiocommunication Conference (RRC 06). Die so bezeichnete Internationale Wellenkonferenz fand vom 15. Mai bis 16. Juni 2006 in Genf statt und hat für Europa, Afrika aber auch für den Arabischen Raum inklusive Irak und Iran sowie für Russland außer dem äußersten sibirischen Raum den Frequenzplan für digitalen Rundfunk basierend auf T-DAB und DVB-T erstellt. Dabei wurden auch gewisse Grundregeln für den Übergang vom analogen auf den digitalen Rundfunk festgelegt.Diese RRC 06 hat damit den internationalen frequenztechnischen Rahmen für die Digitalisierung des Rundfunks geschaffen und neue Frequenzressourcen für T-DAB erschlossen und festgelegt.

Als Ergebnis der RRC 06 stehen für Deutschland sieben Bedeckungen DVB-T im UHF-Band, eine Bedeckung DVB-T im VHF-Band und drei Bedeckungen DAB im VHF-Band zur Verfügung.
Obwohl DAB und DVB-T der Frequenzplanung zugrunde gelegen haben, ist die spätere Nutzung der Frequenzen nicht auf allein diese Verfahren festgelegt. Ein flexibler Planungsansatz während der Konferenz macht es möglich, Frequenzen bzw. Frequenzbänder auch auf Basis anderer Technologien zu nutzen. Dies gilt sowohl für eine Nutzung der Frequenzen durch DVB-H, als auch für eine sich abzeichnende Umwidmung der DVB-T Bedeckung im VHF-Band für DAB (3-4 zusätzliche DAB-Bedeckungen).
Jetzt geht es aus Sicht der IMDR darum, die Ergebnisse der RRC 06 so schnell wie möglich national umzusetzen. Dazu werden derzeit von allen Beteiligten, d.h. insbesondere den öffentlich-rechtlichen Programmveranstaltern, den Landesmedienanstalten als Vertreter der privaten Veranstalter, den Sendernetzbetreibern, dem Bundeswirtschaftsministerium und der Bundesnetzagentur (BNetzA) Positionspapiere über die künftige Nutzung der in Deutschland zur Verfügung stehenden Frequenzressourcen erarbeitet.

Vor diesem Hintergrund präsentiert sich die IMDR in diesem Jahr auf der IFA als Kommunikationsplattform für Digital Radio und wird gemeinsam mit ihren Partnern, darunter trinloc, über den aktuellen Entwicklungsstand von Digital Radio in Deutschland informieren.
Die IMDR setzt sich hier schwerpunktmäßig dafür ein, dass die Ergebnisse der Internationalen Wellenkonferenz (RRC 06) auch in Deutschland so schnell wie möglich umgesetzt werden.
Außerdem will die IMDR die Kommunikation zwischen allen Marktbeteiligten deutlich verbessern. Eine erfolgreiche Umsetzung einer Digitalisierung des Hörfunks setzt voraus, dass alle Marktpartner gemeinsam einen Fahrplan für die kommenden Monate und Jahre entwickeln. Dabei sind die Programmveranstalter, die Medien- und Wirtschaftspolitik und die Aufsichtsgremien genau so gefordert wie die Endgerätehersteller und die Netzbetreiber.


Neben diesen strategischen Themen zum Digitalen Rundfunk sind auf dem Stand der IMDR auch in diesem Jahr neue Endgeräte zum Empfang von DAB und DMB zu sehen und zu hören. Besucher können sich so ein Bild über die derzeit erhältlichen Endgeräte machen und Digital Radio selbst erleben.

Die IMDR finden Sie auf der diesjährigen IFA in Halle 5.2, Standnummer 103.
trinloc unterstützt den Stand der IMDR als Sponsor.
Den trinloc-Messestand finden Sie in Halle 3.2, Nummer 106.



Weitere interessante Artikel:
  • » Digitalradio „Made in Switzerland“
  • » Digitales Radio DAB+ : „Neuer Ball - gleiche Spieler“
  • » DAB/DAB+ Made by Sony das neue CMT-CX5BiP
  • » Abschaltung des analogen Sat Fernsehens am 30.04.2012
  • » Geschenkt: Blu-ray Spezial Box und Kinokarten zu Transformers 3

  • Artikel-Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


    Lesenswert: Apache HTTP Server Test Page powered by CentOS

    Apache 2 Test Page
    powered by CentOS

    This page is used to test the proper operation of the Apache HTTP server after it has been installed. If you can read this page it means that the Apache HTTP server installed at this site is working properly.


    If you are a member of the general public:

    The fact that you are seeing this page indicates that the website you just visited is either experiencing problems or is undergoing routine maintenance.

    If you would like to let the administrators of this website know that you've seen this page instead of the page you expected, you should send them e-mail. In general, mail sent to the name "webmaster" and directed to the website's domain should reach the appropriate person.

    For example, if you experienced problems while visiting www.example.com, you should send e-mail to "webmaster@example.com".

    If you are the website administrator:

    You may now add content to the directory /var/www/html/. Note that until you do so, people visiting your website will see this page and not your content. To prevent this page from ever being used, follow the instructions in the file /etc/httpd/conf.d/welcome.conf.

    You are free to use the images below on Apache and CentOS Linux powered HTTP servers. Thanks for using Apache and CentOS!

    [ Powered by Apache ] [ Powered by CentOS Linux ]

    About CentOS:

    The Community ENTerprise Operating System (CentOS) Linux is a community-supported enterprise distribution derived from sources freely provided to the public by Red Hat. As such, CentOS Linux aims to be functionally compatible with Red Hat Enterprise Linux. The CentOS Project is the organization that builds CentOS. We mainly change packages to remove upstream vendor branding and artwork.

    For information on CentOS please visit the CentOS website.

    Note:

    CentOS is an Operating System and it is used to power this website; however, the webserver is owned by the domain owner and not the CentOS Project. If you have issues with the content of this site, contact the owner of the domain, not the CentOS Project.

    Unless this server is on the centos.org domain, the CentOS Project doesn't have anything to do with the content on this webserver or any e-mails that directed you to this site.

    For example, if this website is www.example.com, you would find the owner of the example.com domain at the following WHOIS server:

    http://www.internic.net/whois.html



    RSS: Abonniere unseren Rss-Feed und bleibe immer informiert!

    Kommentare: Noch kein Kommentar vorhanden, schreibe Du den ersten!

    Info: Felder mit REQ sind Pflichtfelder!

    Schreibe einen Kommentar!

    Name (Req)

    E-mail (Req)

    URL

    Nachricht