• 23.01.2009

Design entdeckt Technik: HTC Touch Diamond™

410fmbunxzl Ss400 -300x300 in Design entdeckt Technik: HTC Touch Diamond™ Design entdeckt Technik

Viele Entwickler meinen immer noch die eierlegende Wollmilchsau entwickeln zu müssen und packen alles auf oder in das Gerät was geht. Wie das dann aussieht schien zweitrangig.

Mittlerweile beherrschen aber Designer die Entwicklung. Auch die Bedienbarkeit der zunehmend menügeführten Geräte hat sich auf die lesefaulen Kunden eingestellt. Ich muss zugeben, dass ich noch nie eine Bedienungsanleitung (die meist über hundert Seiten hat) vor der Inbetriebnahme gelesen habe und werde dies auch zukünftig nicht tun. Geräte die nicht ohne Studium bedienbar sind, gehören ins Labor und nicht zum Kunden.

Der Firma HTC ist ein hervorragendes Mobilfunkgerät (Smartphone) gelungen.  Das  HTC Touch DiamondTM verbindet Hightech-Funktionen mit einer intuitiven Bedienbarkeit und herausragendem Design.

Neben allen auch auf einem herkömmlichen Notebook zu findenden Funktionen, einer superschnellen Internetverbindung, Musik & Videoplayer, Datenspeicher (4 GB) z.B. für eure Kontakte, kann man sogar damit telefonieren. Das alles, inkl. einer 3,2-Megapixel-Kamera mit Autofokus, GPS für das exakte Navigieren, wiegt 110 Gramm (auch mit Akku). Der LiIonen Akku hat die Power für ca. 2 – 5 Stunden Video- oder Telefonbetrieb.





Lesenswert:


  • 23.01.2009

iPhone sucht und findet mit Qype

Iphone-150x346 in iPhone sucht und findet mit QypeQype ist eine geosensitive Applikation für das iPhone. Der kostenlose Qype-Radar passt genau in den aktuellen Trend des mobilen Internets.

Was macht Qype?
Du suchst einen Italiener direkt um die Ecke? Die nächste Cocktailbar nach dem Kino oder den Friseur, dem die Frauen vertrauen?
Via GPS erkennt Qype automatisch den Standort und zeigt die gesuchte Lokalität an, vom Restaurant bis zum Arzt. Über eine Anbindung an Google Maps kann sich der Nutzer direkt von seinem Standort zum Wunschziel leiten lassen.
So richtig neu ist ist die geosensitive Suche allerdings nicht, denn Smartphones haben mit den Points of Interest schon seit einigen Jahren hier eine vergleichbare Funktion. Vergleichbar? Nur bedingt, denn hier kann Qype erneut punkten: Hinter Qype steckt eine Bewertungsplattform (Gelben Seiten des User Generated Content) mit einer recht stetig wachsenden Community und in dieser Kombination ist die Applikation bisher unschlagbar. Die Qype-Community kann die Suchergebnisse um Adresse, Telefonnummer, Webadresse, Fotos, 500.000 persönliche und detaillierte Bewertungen von über 200.000 registrierten Qypern und Erfahrungsberichte erweitern. Die bisherigen Points of Interest Funktionen sehen hier gegen alt aus.

Kennt Qype denn wirklich alle Lokalitäten?
Nach Aussagen von Qype enthält die Datenbank über 4,3 Millionen Lokalitäten allein in Deutschland. Ich denke das sollte reichen 🙂

Qype Radar steht ab sofort kostenlos zum Download bereit.

  • 23.01.2009

Kopierschutz steht vor dem Aus

D-150x136 in Kopierschutz steht vor dem AusKurz und knapp: Der Kopierschutz hat ausgedient!
Erinnert Ihr euch noch an Napster? Zehn Jahre sind seit dem Start der ersten Musiktauschbörse inzwischen vergangen und fünf Jahre nach dem Ende ihrer illegalen Aktivitäten. Viel wurde seitdem über den Kopierschutz für online verkaufte Musikstücke diskutiert und die verschiedensten Maßnamen wurden unter dem Druck der Musikindustrie versucht zu etabilieren. Gescheitert sind alle, denn egal wie, der zahlende Kunde wurde immer als potentieller Verbrecher dargestellt.

Apple und Musicload kündigten inzwischen in Deutschland an alle verkauften Musikstücke zukünftig ohne das Digital Rights Management (DRM) auszuliefern. Das heißt, jedes Musikstück kann kopiert, versendet und gebrannt werden so oft man es möchte. Die komplette Umstellung soll bis Ende April 2009 fertig gestellt sein. Wie immer hängt Deutschland etwas hinterher, die USA z.B. sind in diesem Segement mit ihrem Zugpferd Amazon schon einen ganzen Schritt weiter und gehen davon aus, dass mit der weltweiten Abschaffung des DRM ein starker Impuls für den digitalen Musikmarkt ausgehen wird.

weiter lesen »

  • 23.08.2008

Das Sinfonie wird zum „cult“

Cult Trinloc-150x199 in Das Sinfonie wird zum cultEntwickler und Hersteller von Radioempfängern setzt auf digitale Multifunktionsgeräte – trinloc gmbh aus Rheinbreitbach bei Bonn entwickelt energiesparende Radio-Alleskönner

Die trinloc gmbh, Deutschlands führender Hersteller von digitalen Radioempfängern, setzt mit seinen neuen digitalen Multifunktionsgeräten Maßstäbe auf dem deutschen Gerätemarkt. Während Politik, Radioveranstalter und Gerätehersteller derzeit über die beste digitale Übertragungstechnologie für Radio debattieren, bietet die trinloc gmbh bereits „digitale Alleskönner“ an. „Je nach Ausführung können unsere neuen cult – Radiogeräte neben UKW auch Internetradio empfangen sowie Programme , die über die gesamten DAB-Systemfamilie (DAB, DAB+) ausgestrahlt werden. Dazu reicht die ausziehbare kleine Stabantenne“, erläutert Bert Pröpper, Geschäftsführer und Inhaber der trinloc gmbh. weiter lesen »