Conficker der Wurm


Schnupfen 120 in Conficker der Wurm

Virus oder Aprilscherz?

Gefährlicher PC-Virus soll am 1. April wieder aktiv werden? Im Herbst 2008 befällt der Wurm Conficker oder Downadup scheinbar wehrlose Windows-Rechner in Massen. Millionen von Rechnern waren betroffen. Er nutzt eine seit Oktober 2008 bekannte und eigentlich längst geflickte Sicherheitslücke in Microsofts Windows-Serversoftware und verbreitet sich schnell und erfolgreich. Verschiedene Quellen rechnen mit 1,5 bis 3 Millionen infizierter Rechner. Für den 1. April wird ein neuer Ausbruch erwartet, meldet D-News. Auch Anbieter von Mail-Adressen warnen vor dem Wurm. Nur Spiegel Online warnt vor der Aufregung.

Gefährlich ist Conficker, weil er Antivirenprogramme hindert, Updates herunterzuladen. So kann der Wurm weitere Viren oder Trojaner auf den Computer laden, die z.B.Tastatureingaben ausspähen und Login-Daten mitschneiden, warnt das Magazin PC Games Hardware.

Conficker kommt durch eine Sicherheitslücke bei Windows auf den Computer. Windows bietet mittlerweile einen Reparatur-Flicken zum Download. Wie Sie diese bekommen, erklärt die Seite IT Security. Dort sind drei Tipps aufgelistet, wie man sich vor Conficker schützen kann.

PC Games Hardware erklärt, dass man erkennt, wenn der PC infiziert ist, wenn Windows keine automatischen Updates installiert. Auch blockiert der Wurm die Seite www.microsoft.com – geben Sie die URL zum Test in den Browser ein. Wie man Conficker wieder los wird, erklärt das Magazin auch.

Na dann, Gesundheit.




Weitere interessante Artikel:
  • » dlinkgo Switches GO-SW-16G und GO-SW-24G
  • » Die "Finger-Maus" ist da!
  • » Windows 8 - Bugs und die neue Metro-Oberfläche
  • » Datenrettung - ein wichtiges Thema
  • » Hilfestellung für Windowsnutzer im Windows-Forum

  • Artikel-Tags: , , , ,


    Lesenswert:



    RSS: Abonniere unseren Rss-Feed und bleibe immer informiert!

    Kommentare: Ein Kommentar

    Info: Felder mit REQ sind Pflichtfelder!

    • Ludwig
      28.03.2009

      Ich würde solche Menschen lange Zeit einsperren. Jeder Einbruch in einen Computer bedeutet ein Einbruch, und dementsprechend würde ich diese bösen Menschen auch bestrafen. In diesem Fall keinesfalls unter zehn Jahren Gefängnis.

      Leider werden diese Verbrecher in den Medien immer als Helden hingestellt, als Könner oder als Jugendstreich.

      Da denkt sich doch jeder Hacker, ich nehme eine kleine Strafe in Kauf und werde danach als gutbezahlter Security Spezialist eingestellt.

      Also ich persönlich würde da schon hart eingreifen. Leider sehen es die Medien anders und fördern diese Verbrechen, egal wieviel Schaden entsteht.

      Ein paar solche Verbrecher hart bestrafen, als hinterhältiges Verbrechen durch die Medien ziehen, dann werden es mit der Zeit schon weniger …

    Schreibe einen Kommentar!

    Name (Req)

    E-mail (Req)

    URL

    Nachricht