Große Konkurrenz für Amazons Kindle DX


Kindle Dx-150x104 in Große Konkurrenz für Amazons Kindle DXAmazons Kindle DX galt für viele Liebhaber der elektronischen Bücher, als das innovativstes eBook des Jahres. Mit seiner Bildschirmdiagonale von 9,7 Zoll, also 25 Zentimeter, war das Kindle DX bislang der größte eBook-Reader auf dem Markt. Auch die Speicherkapazität ließ sich sehen: 4 Gbyte internen Speicher stehen dem Leser zur Verfügung.

Nun präsentieren Plastic Logic und Skiff, derzeit auf der CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas, ihre Version eines eBook-Readers. Beide Hersteller können mit großen Touchscreen-fähigen Bildschirmen und reichlich Speicherplatz glänzen. Aber auch in Punkto Preis überbieten beide eBook-Reader den Kindle DX.


Plastic Logic „Que Pro Reader“

Que Pro Reader-150x98 in Große Konkurrenz für Amazons Kindle DXDer „Que Pro Reader“, vom britischen Unternehmen Plastic Logic, besticht vor allem durch seine Größe. Das Touchscreen-fähige Display hat eine Diagonale von ca. 10,5 Zoll, etwa so groß wie ein Din-A4-Blatt (21,58 x 27,94 cm). Der Bildschirm des „Que Pro Reader“ stellt acht Graustufen, bei einer Auflösung von 944 x 1264 Pixeln, dar. Trotz seiner Größe, bringt das Que Pro Reader, bei acht Millimeter dicke, nur 480 Gramm auf die Waage.

Der Nutzer kann mit dem Reader eine große Anzahl an Datei-Formaten darstellen: PDF, ePub, eReader, TXT, RTF, HTML, sowie die Bildformate JPG, PNG und BMP. Außerdem ist das Que Pro Reader mit verschiedenen Drahtlos-Schnittstellen, wie WLAN, Bluetooth oder 3G, ausgestattet.  So kann der Nutzer unterwegs auch seine E-Mails lesen, aber leider nicht im Internet surfen, da der entsprechende Browser dafür fehlt.



Dank dem Touchscreen-Display, wurden keine weiteren Knöpfe in den eBook-Reader verbaut. Notizen oder Anmerkungen zu Texten sind über eine virtuelle Tastatur möglich. Zur Akkulaufzeit hat Plastic Logic keine genauen Angaben gemacht, nur dass das Gerät mit einer Ladung Tage statt nur Stunden hält.

In Amerika kommt der E-Reader mit 4 Gbyte Speicher für 650 US-Dollar auf den Markt. Für 800 US-Dollar bekommt man den Que Pro Reader mit 8 Gbyte Speicher. Ob der große eBook-Reader jedoch auch auf dem deutschen Markt erhältlich sein wird, ist noch nicht klar.


Skiff Reader

Skiff-Reader-150x124 in Große Konkurrenz für Amazons Kindle DXDas New Yorker Unternehmen Skiff, präsentiert momentan seinen neuen eBook-Reader, auf der CES in Las Vegas. Mit 11,5 Zoll Bilddiagonale, ist der Skiff Reader zur Zeit der Größte eBook-Reader auf dem Markt. Außerdem stellt der E-Reader Bilder und Texte, bei einer Auflösung von 1200 x 1600 Pixel dar. Das Gerät ist nur sechs Millimeter flach und ist trotz seiner Größe nur 450 Gramm schwer.

Wie auch der Que Pro Reader verfügt der Skiff Reader über ein Touchscreen-Display und kommt somit auch ohne zusätzlichen Knöpfen aus. Die neuste Errungenschaft in der E-Paper-Welt ist die Metal Foil-Technologie von LG. Anstelle einer Glasoberfläche, nutzt Skiff eine nicht rostende Stahlfolie, die es erlaubt den eBook-Reader zu biegen!

Der Skiff Reader wurde zum Lesen von Zeitungen, Zeitschrift und Büchern optimiert.  Aber auch eigene Office-Dokumente können auf dem Reader betrachtet werden. Per WLAN oder UMTS können über den Skiff Online-Store neuer Lesestoff gekauft werden. Wie viel der E-Reader kosten soll und wo es das Gerät überall erhältlich sein wird, hat der Hersteller noch nicht bekannt gegeben.



Weitere interessante Artikel:
  • » dlinkgo Switches GO-SW-16G und GO-SW-24G
  • » Die "Finger-Maus" ist da!
  • » 70“ Full HD TV von Sharp
  • » Galileo “Made in Europe” finanziert by „EU-Agrarsektor“
  • » 356 Fernseher getestet

  • Artikel-Tags: , , , ,


    Lesenswert:



    RSS: Abonniere unseren Rss-Feed und bleibe immer informiert!

    Kommentare: Noch kein Kommentar vorhanden, schreibe Du den ersten!

    Info: Felder mit REQ sind Pflichtfelder!

    Schreibe einen Kommentar!

    Name (Req)

    E-mail (Req)

    URL

    Nachricht