ttalk Test: Navigationsgerät TomTom XL Live (in Italien)


TomTom-live-Venecia-150x190 in ttalk Test: Navigationsgerät TomTom XL Live (in Italien) Für das Navigationsgerät XL Live IQ Routes Edition von TomTom haben wir uns einen ganz besonderen Test ausgedacht. Um es aber nicht ganz so schwer zu gestalten, sind wir diesmal nur nach Norditalien gefahren. 😉

Hier zeigte sich schnell, was uns das „Live“ nutzt und wie sich ein preisgünstiges Navi unter realen Bedingungen, die auch durch Stresssituationen geprägt sein können, verhält. TomTom verspricht Verkehrsinformationen und Radarfallen-Info in „Echtzeit“ und das nicht nur in Deutschland.

Beschleunigte Satelliten-Positionsbestimmung (QuickGPSfix), die Anzeige von Unfallschwerpunkten, aber auch Informationssuche über Google gehören zum Packet. Die aktuelle Wetterlage oder die Vorhersage vermeiden unangenehme Überraschungen. Wir waren überrascht. Hier der Realtest in Italien.

TomTom-live-features-150x109 in ttalk Test: Navigationsgerät TomTom XL Live (in Italien) Von Navigationsgeräten, und gerade bei diesen kleinen Geräten, deren Rechenleistung doch stark begrenzt ist, erwarte ich immer zu viel. Ich muss mir immer vor Augen halten, dass es kein „Autopilot“ ist  und dass man es nur als Unterstützung sehen soll. Nicht mehr aber auch nicht weniger. Also unser Tipp, und das gilt für jedes Navi, Gehirn eingeschaltet lassen und selber mitnavigieren. Das Trainiert den Orientierungssinn und führt schneller zum Ziel.


Diesen Grundsatz haben wir beim Test berücksichtigt und verlangten vom handlichen TomTom nur die Bestätigung, dass unsere eingeprägte Route, die wir intuitiv nachnavigierten, richtig ist. Das hat uns sehr geholfen. Was wir aber erwarteten sind die versprochenen (Live-) Informationen.


TomTom-Route- Bersicht-150x112 in ttalk Test: Navigationsgerät TomTom XL Live (in Italien) Die Testroute, die wir ausgewählt haben, führte rein zufällig nach Italien. Jesolo liegt in der Nähe von Venedig und ist im Juli sonnenverwöhnt. Unser TomTom rechnete die Route sehr gewissenhaft, was den Rechenzeitaufwand betrifft, aus. Hier zeigt sich die eingeschränkte Rechenleistung, die aber in dieser Situation nicht sonderlich stört. Es sei denn man hat es wirklich eilig, dann können die Rechenminuten des TomTom doch lang werden. Die vorgeschlagene Route war aber, was wir im Nachhinein verstanden hatten, die kürzeste und schnellste.

Die Herausforderung war auch nicht die einfache Autobahnplanung (A3-A8-Brenner-Venezia), sondern das Finden der uns vollkommen unbekannten Zieladresse in Italien. Wir hatten Google Maps vorher bemüht und das Ergebnis von Strecke und Zeit mit dem TomTom verglichen. Zur örtlichen Orientierung benötigt Google 6 Stationen, das bedeutet wir müssen 6 Mal abbiegen. Das TomTom macht es sich nicht einfach und navigiert uns auf der kürzesten, aber nicht einfachsten Weg auch ans Ziel. Zeit und Strecke stimmen und das ist wichtig.


Die Nachteile eines Handheld Navi zeigten sich bei der Navigation in der Zielumgebung und das war nach etwa 9 Stunden Autofahrt reiner Stress, vergleichbar mit der Frage von „jüngeren“ Mitfahrern: „Wann sind wir da?“ Schnelle Routenanpassungen, beispielsweise beim falschen Abbiegen oder Baustellen, die ich vom Blaupunkt Navi (RNS-S2) gewohnt war, blieben beim TomTom aus. Auch nach mehreren Km auf falscher Strecke beharrte die angenehme Navi-Stimme darauf umzukehren, obwohl es eine alternative Route gab. Die haben dem Gerät erst beim Stopp und dem Anstoß zur Errechnung einer Alternativroute entlocken können.

Am deutlichsten machte sich die fehlende Genauigkeit beim notwendigen Verlassen einer Landstraße vor einer kleinen Brücke (die man oft in dieser Gegend hat), bemerkbar. Das TomTom bestand darauf sich links zu halten aber rechts abzubiegen. Auch die Anweisung: „Fahren Sie über den Kreisverkehr und biegen dann links ab“, wurde erst durch den Zusatz: „Nehmen sie die dritte Ausfahrt im Kreisverkehr“ verständlich.

Erfolglos war es, als wir vereint versuchten, von der Detailansicht auf die Übersichtskarte (ganze Strecke) durch einen „Out-Zoom“ (über + / – ) zu gelangen.

Wir wurden auch nicht vor den insgesamt vier „kleineren“ Staus (bis 4 Km), auf der Rückfahrt in Deutschland gewarnt. Auch eine Alternative Route, die bei diesen kleinen Staus möglich aber nicht angebracht war, was wir wussten aber bestimmt nicht das Gerät, wurde trotz vorheriger Einstellung des Systems, nicht automatisch vorgeschlagen. Hierzu muss man während der Fahrt noch die Funktion „Wartezeiten minimieren“ anwählen. Möglicherweise ist man aber dann schon an der Ausfahrt zur Alternativstrecke vorbei gefahren. Das erinnert mich an die frühere Navigation durch einen Beifahrer: „Bei der letzten Ausfahrt hätten wir raus gemusst“.

Geschwindigkeitsbegrenzungen werden automatisch angezeigt und mit der gefahrenen Geschwindigkeit verglichen. Bei einer Überschreitung wird die Anzeige rot unterlegt. Sehr sinnvoll, aber es hat auch bei einer Begrenzung auf 80 bei Regen auch ohne Regen gewarnt.


TomTom-live-lesbarkeit-150x89 in ttalk Test: Navigationsgerät TomTom XL Live (in Italien) Technik: Es stehen 4 Stimmen zur Auswahl, die alle angenehm die „Vorschläge“ zur Route akustisch wiedergeben. Das Anbringen des Gerätes mittels der Windschutzscheibenhalterung ist ausgezeichnet gelöst und das TomTom lässt sich auch beim Verlassen des Fahrzeugs leicht (aber besser ohne Halterung) mitnehmen. Das 4,3 Zoll Display lässt sich verhältnismäßig gut ablesen, auch wenn man kursichtig ist und eine Brille zur Fernsicht benötigt. Es sei denn, die Sonne steht tief und spiegelt sich im Display. Vermisst haben wir die Darstellung von Staus auf der Übersichtskarte. Hier hat TomTom einen Balken am rechten Bildschirmrand installiert, der die Summe der zeitlichen Verzögerung darstellt.


Ergebnis: Im gesamten bietet das TomTom Navigationsgerät XL Live ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Die Nachteile, gerade die Stauwarnung, scheinen von der Qualität den TMC Daten (Traffic Information) abzuhängen. Hier scheint das „Live Feature“ noch nicht ausgereift. Lobenswert, die akustische Warnung und die Entfernungsanzeige von fest installierten „Blitzanlagen“. Wir geben dem Gerät ein gut.

Preis und Verfügbarkeit: Das TomTom XL Live ist aktuell ab 154,99 Euro hier zu bestellen!



Weitere interessante Artikel:
  • » dlinkgo Switches GO-SW-16G und GO-SW-24G
  • » Die "Finger-Maus" ist da!
  • » 70“ Full HD TV von Sharp
  • » Galileo “Made in Europe” finanziert by „EU-Agrarsektor“
  • » 356 Fernseher getestet

  • Artikel-Tags: , , , , ,


    Lesenswert:



    RSS: Abonniere unseren Rss-Feed und bleibe immer informiert!

    Kommentare: Noch kein Kommentar vorhanden, schreibe Du den ersten!

    Info: Felder mit REQ sind Pflichtfelder!

    Schreibe einen Kommentar!

    Name (Req)

    E-mail (Req)

    URL

    Nachricht