• 21.12.2012
  • In: TV
  • 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne


Anwendungsbereiche für Koaxialkabel


Koaxialkabel-180x225 in Anwendungsbereiche für KoaxialkabelKoaxialkabel bestehen aus einem Innenleiter, typischerweise aus Kupfer, welcher von einem hohlzylindrischen Außenleiter umgeben und von diesem durch eine Isolation getrennt ist.
Der Außendurchmesser beträgt in der Regel maximal 15mm, in Sonderformen bis zu 100mm. Sie sind dazu geeignet, im Hochfrequenzbereich Breitbandsignale zu übertragen, zum Beispiel Rundfunksignale oder auch Messsignale in einem Labor. Auch für Ethernetnetzwerke wurden sie noch vor 20 Jahren verwendet. Für mancherlei Anwendungen liegt auch eine Gleichspannung an, um einen Verbraucher, beispielsweise ein Mikrofon, mit Energie zu versorgen. Auch in der Radartechnik finden Koaxialkabel ihre Anwendung.

Koaxialkabel haben einen definierten Leitungswellenwiderstand.
Er beträgt für die Rundfunk- und Fernsehempfangstechnik in der Regel 75 Ω, aber es sind auch 50 Ω üblich. Die Dämpfung wird durch Isolatorwerkstoff und Widerstandsbelag bestimmt. Die Ausbreitungsgeschwindigkeit von Signalen darin beträgt in etwa 0.66c, also zwei Drittel der Lichtgeschwindigkeit im Vakuum – nicht sofort aber doch recht schnell.

Eine andere Form wäre das Schlitzkabel – die äußere Abschirmung hat Schlitze, wodurch Hochfrequenzsignale abgegeben oder empfangen werden kann. Es findet häufig als “Antennenkabel“Verwendung und  stellt an sich selbst eine langgestreckte Antenne dar und dient beispielsweise zur Versorgung von abgeschirmten Orten mit Mobilfunknetzanschluss, W-Lan und ähnlichem, aber auch einfach um Rundfunksignale zu empfangen. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Koaxialkabeln verlässt ein Teil der Leistung hier das Kabel kontrolliert über die Schlitze und steht dann als Funksignal im bestrahlten Raum bereit. Es eignet sich durch seine Bauform besonders gut, um langgestreckte Orte wie Tunnel entsprechend mit Funksignalen zu versorgen.

Man sieht, die Anwendungsbereiche für Koaxialkabel sind vielfältig, zuhause habt ihr sicher Geräte an denen sie als Antennenkabel dienen.

Natürlich ist ein solches Kabel durchaus nicht vor Störsignalen gefeit, aber das gilt ja für jede Form der drahtlosen Datenübertragung. Allenfalls kann man die Auswirkungen auf ein kaum nachweisbares Niveau reduzieren. Ich denke mal das sollte kein Problem darstellen, zumindest ist mir dergleichen noch nie aufgefallen.

Die Anwendungsbereiche von Koaxialkabeln insgesamt sind weitläufig.
Zuhause hat man es jedoch fast nur mit dem Antennenkabel zu tun, bei dem die Signaldämpfung und dergleichen so nicht anwendbar ist sondern das genannte Schlitzkabel. Ich kann hierzu leider wenig aus eigener Erfahrung sagen, da ich seit meiner Kindheit weder Fernseher noch irgendetwas dergleichen verwendet habe. Informiert euch entsprechend, es gibt sie jedenfalls für wenige Euro, aber auch dreistellige Beträge kann man ausgeben. Ob sich das lohnt sei mal dahingestellt und hängt noch dazu stark vom Einzelfall ab. Und da ich euren Einzelfall nicht kenne, kann ich euch das Denken nicht abnehmen. Ich weiß, wenn euch fernsehen wichtig ist und ihr gerade keines habt, kann der Eifer des Gefechts dies eventuell beeinträchtigen.

Ich hoffe, ihr könnt damit dennoch etwas anfangen und euer Antennenkabel enttäuscht euch ebenso wenig, wie ich es hoffentlich aufgrund mangelnder Erfahrung getan habe.

Appendix:
Geschrieben von Heiner Lilje, dem Typen mit Blog aber ohne Fernsehgerät, welcher sich als freischaffender Autor und Übersetzer verdingt und statt fernzusehen lieber liest und spielt.



Weitere interessante Artikel:
  • » Philips Brilliance 4K Ultra HD-LCD-Display
  • » 70“ Full HD TV von Sharp
  • » 356 Fernseher getestet
  • » Next Generation 3D Technologie: RePro3
  • » Loewe Connect nun auch im 22 und 26 Zoll SL-Design

  • Artikel-Tags:


    Lesenswert:



    RSS: Abonniere unseren Rss-Feed und bleibe immer informiert!

    Kommentare: Noch kein Kommentar vorhanden, schreibe Du den ersten!

    Info: Felder mit REQ sind Pflichtfelder!

    Schreibe einen Kommentar!

    Name (Req)

    E-mail (Req)

    URL

    Nachricht