Vermeintliche Schnäppchen von Plasma-TV, LCD- oder LED-TV entpuppen sich als Stromfresser


Strom-150x129 in Vermeintliche Schnäppchen von Plasma-TV, LCD- oder LED-TV entpuppen sich als StromfresserEr ist flach, schick und der Mittelpunkt eines jeden modernen Wohnzimmers – der LED-TV oder LCD-Fernseher. In zahlreichen Elektronikgeschäften sind sie zu finden, moderne TV-Schnäppchen im geschmackvollen Design. Bis ins Detail sind alle technischen Eigenschaften aufgeführt. So zum Beispiel die hohe Auflösung, die Bildschirmgröße und die Gerätetiefe.

Allerdings schaut man im Geschäft oft vergebens nach einer Angabe des Stromverbrauchs. Deshalb kann das vermeintliche Schnäppchen ganz schnell zu einem teuren Vergnügen werden. Bei einem Verbrauch von bis zu 600 Watt sind insbesondere Plasmafernseher wahre Stromfresser. Ein Umstand, der zum einen dem Portemonnaie und zum anderen der Umwelt erheblichen Schaden zufügen kann. Mit umgerechnet bis zu 30 Cent Energiekosten für etwa 2,5 Stunden bleibt auch ein Schnäppchen-Flachbildfernseher mit einem Neupreis unter 900 Euro Luxus.

LCD, LED und Plasma ? Wer frisst mehr Strom?

Gleich ob Plasma-Fernseher, LED-TV oder LCD-TV mit LED-Rahmenhintergrundbeleuchtung oder mit direkter LED-Hintergrundbeleuchtung. Für alle Fernsehgeräte gilt, je besser die Bildqualität, umso höher der Stromverbrauch. Hinsichtlich der Fernsehtechnik unterscheidet sich insbesondere der Plasma-Fernseher vom LCD-Fernseher. Während der LCD-Fernseher mit einer permanent leuchtenden Hintergrundbeleuchtung arbeitet und zur Erstellung der Bildinhalte die Lichtdurchlässigkeit reguliert, werden die Pixel beim Plasmafernseher zur Bilderstellung immer wieder zum Aufleuchten gebracht. Für dunkle Bilder wird somit die Stromzufuhr für die entsprechenden Pixelbereiche gestoppt, für hellere Bilder wird demzufolge mehr Strom verbraucht. Diese Funktionsweise eines Plasmafernsehers führt so zu einem unregelmäßigeren Stromverbrauch, während LCD-TV aufgrund der stetigen Hintergrundbeleuchtung einen konstanteren Verbrauch aufweist. Durch Nutzung eines LED-Fernseher, d.h. eines LCD-Fernsehers mit LED-Hintergrundbeleuchtung, kann fast ein Drittel der Stromkosten eingespart werden. Jedoch geht damit, gerade bei den TV-Schnäppchen, oft die Einsparung an der Bildqualität einher.

 

Stromkennzeichnung für LCD-TV und LED-Fernseher

Ab 20. August 2010 sollen laut einer neuen EU-Regelung schrittweise die besonders stromfressenden Flachbildfernseher vom Markt genommen werden. Plasmafernseher sind demzufolge so zu konstruieren, dass sie nur noch den durchschnittlichen Stromverbrauch der Flachbildgeräte auf dem Markt erreichen. Ab 2011 soll auch die Standby-Funktion hinsichtlich des Stromverbrauchs neuen Auflagen unterliegen. Da jedoch in immer mehr Haushalten der Trend zum Zweit- und Dritt-Flachbildfernseher ungebrochen scheint, ist die energiesparende Wirksamkeit dieser Richtlinien eher von begrenztem Erfolg.

Der derzeit durchschnittliche Stromverbrauch der auf dem Markt erhältlichen LCD-TV, LED- und Plasmafernseher liegt bei etwa 70 bis 180 Watt (die größten Stromfresser benötigen das 4- bis 8fache davon) für 40 bzw. 42-Geräte. Dies entspricht jährlichen Stromkosten von durchschnittlich ca. 20 bis 45 Euro.

 



Weitere interessante Artikel:
  • » dlinkgo Switches GO-SW-16G und GO-SW-24G
  • » Die "Finger-Maus" ist da!
  • » 70“ Full HD TV von Sharp
  • » Galileo “Made in Europe” finanziert by „EU-Agrarsektor“
  • » 356 Fernseher getestet

  • Artikel-Tags: , , , ,


    Lesenswert:



    RSS: Abonniere unseren Rss-Feed und bleibe immer informiert!

    Kommentare: Noch kein Kommentar vorhanden, schreibe Du den ersten!

    Info: Felder mit REQ sind Pflichtfelder!

    Schreibe einen Kommentar!

    Name (Req)

    E-mail (Req)

    URL

    Nachricht